Qualität hat Tradition
 

AGB

1. Allgemeines

Sämtliche Aufträge werden nur aufgrund nachstehender Verkaufs- und Lieferbedingungen angenommen bzw. ausgeführt.

Vollkaufleute: Wird der Auftragsbestätigung innerhalb 8 Tagen nicht schriftlich widersprochen, so gilt der Auftrag in allen Einzelheiten vom Käufer als angenommen. – Privatkunden: Übersandte Auftragsbestätigungen bedürfen der unterzeichneten Rücksendung durch den Käufer. – Alle Vereinbarungen, insbesondere mündliche Abmachungen mit Außendienstmitarbeitern und telefonische Bestellungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die Lieferfirma.

Der Kauf nach Muster oder Probe stellt eine unverbindliche Sichtprobe dar, kleine Abweichungen in der Farbe, Struktur  bei Fenster, Türen, Haustüren; Abmessungen usw. berechtigen nicht zu Gewährleistungsansprüchen. Evtl. erforderliche Stemmzeiten (z. B. Setzen von Mauerkästen) sind im Einheitspreis nicht enthalten und werden ggf. gesondert in Rechnung gestellt. Druckfehler und Irrtümer bleiben vorbehalten lt. § 119 BGB.

 

2. Angebote und Abschluss

Das Angebot ist stets unverbindlich. Jede nachträgliche, durch den Besteller veranlasste Änderung der Konstruktion, Maße , Beschläge oder anderer Einzelheiten gegenüber dem Angebot, wird gesondert berechnet.

An Kostenanschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen behalten wir uns das Urheberrecht vor, sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Die zu dem Angebot  gehörenden Unterlagen wie Abbildungen, Zeichnungen oder Gewichtsangaben sind nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. 

 

3. Lieferung

Genannte Lieferfristen werden von uns bestmöglich eingehalten. Schadensersatzansprüche aus Lieferverzug können nur nach Ablauf einer angemessenen Nachfrist geltend gemacht werden.

 

4. Aufmaß und Abrechnung

Ergänzend zu DIN 18358, Ziff. 5.2 und den Richtlinien für die Ausführung von Rolläden im Bauwesen, Ziff 5.1 wird für die Abrechnung von Rolläden als Höhenmaß das Rohbaulichtmaß zuzüglich 100 mm zugrunde gelegt.

Sofern keine Listenpreise des Auftragnehmers vorliegen und die Abrechnung nach der Fläche erfolgt, wird bei Aufmaßabrechnungen pro Stück ein Mindestmaß von 1,00 qm zugrunde gelegt.

 

5. Preise

Unser Angebot beinhaltet Nettopreise. Die am Tage der Lieferung gültige Mehrwertsteuer wird hinzugerechnet, sofern sie nicht schon im Angebot ausgewiesen ist. Die im Angebot genannten Vereinbarungen, wie Preise und Leistungen etc., bleiben 8 Wochen gültig ab Ausstellungsdatum.

 

6. Montage

Beim Einbauen von Fenstern übernimmt der Auftragnehmer die Gewährleistung über die Maßhaltigkeit nur für den Fall, dass zum Zeitpunkt des Aufmaßes die Fensterbänke eingebaut sind. Soweit in dem vereinbarten Preis Montagekosten enthalten sind, sind hierin die üblicherweise anfallenden Kosten zu verstehen. Die Fugendämmung wird mit PUR-Montageschaum ausgeführt. Wird eine andere Dämmung gewünscht, so ist dies vorher schriftlich zu vereinbaren.

Innere und äußere Abdichtung zum Baukörper sowie Beiputz- und Verleistungsarbeiten werden extra ausgewiesen und sind nicht in den Montagekosten enthalten.

Stemmarbeiten am Mauerwerk oder sonstige Art, Schweißer-, Schlosser- oder Elektrikerarbeiten, Stellung von Gerüsten, Baustrom-Lieferungen oder sonstige Montagearbeiten verteuernde Gegebenheiten können vom Lieferer gesondert in Rechnung gestellt werden.

Für Beschädigungen an angrenzende Bauteile, z. B. Fensterbänke, Fliesen, während der üblichen Demontage-, Montagetätigkeiten und danach haften wir nicht. (Grob fahrlässige Handlungen der Monteure ausgeschlossen). Glasschäden (Bruch oder Kratzer) nach Abnahme der Lieferung sind von der Gewährleistungen ausgeschlossen. Bei Isolierglas-Spätschäden gelten die Garantieerklärungen des Vorlieferanten als verbindlich.

Voraussetzung für Elektroarbeiten ist eine der VDE entsprechende bauseits vorhandene Elektroinstallation. Vor Beginn unserer Arbeiten hat der Bauherr die VDE entsprechende Elektroinstallation sicherzustellen.

Vor Bohr-/ und Montagearbeiten ist uns vom Auftraggeber der Verlauf von Elektro- bzw. Gas- und Wasserleitungen anzugeben.

Für Schäden, die bei NICHT-Angabe entstehen, übernehmen wir keinerlei Haftung!

 

7. Kreditwürdigkeit

Bei Abnahmen des Auftrages wird die Kreditwürdigkeit des Käufers vorausgesetzt. Der Auftragnehmer behält sich die Anforderung von Sicherheiten vor. Auf das Recht des § 648a BGB wird hingewiesen. Danach kann der Auftragnehmer jederzeit eine Sicherheit fordern. Bei berechtigten Zweifeln wird die Ausführung des Auftrags vorbehalten.

 

8. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte und noch nicht fest eingebaute Ware bleibt bis zu Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen des Käufers Eigentum des Verkäufers. Dies gilt auch bei Veräußerung an Dritte.

 

9. Rücktritt

Tritt der Auftraggeber aus einem von uns nicht zu vertretenden Anlass vom Vertrag zurück, so ist der Besteller zum Schadenersatz verpflichtet. Dieser Beträgt, wenn die Fertigung noch nicht erfolgt ist, 20% des Auftragswertes zuzüglich der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer. Nach erfolgter Fertigung ist der gesamte Auftragswert zuzüglich Mehrwertsteuer zu entrichten.

 

10. Abnahme und Mängelansprüche

Es gilt die VOB/Teil B.

Bei Mangelansprüchen gilt § 13 der VOB/B. Die Verjährungsfrist für Bauwerke beträgt 2 Jahre. Die Verjährungsfrist für Elektroteile beträgt 1 Jahr. Beanstandungen können nur bei sofortiger schriftlicher Erklärung bearbeitet werden.

Der Ersatz von Schäden, die bei der Durchführung von Nachbesserungsarbeiten alleine deswegen unvermeidlich sind, weil der Auftraggeber entgegen seinen Obliegenheiten die eingebauten Teile nicht zugänglich gehalten hat, z. b. durch Überstrapazieren der Revisionskappen der Rollädenkästen, ist ausgeschlossen. Voraussetzung für eine Garantieleistung sind richtige Handhabung und pflegliche Behandlung der gelieferten Erzeugnisse, Waren, die nach individuellen Maßen gefertigt wurden, können nicht zurückgenommen werden.

 

11. Zahlung

Zahlungen sind sofort nach Erhalt der Rechnung zu leisten, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist. Auf § 641 BGB wird hingewiesen. Dabei tritt nach Ablauf von 14 Tagen automatisch Zahlungsverzug ein. Bei verspäteter Zahlung werden Verzugszinsen gemäß § 288 Abs. 1 BGB berechnet. Zahlungen können mit schuldbefreiender Wirkung nur an die Firma Hubert Schuler e. K. gerichtet werden. Außendienstmitarbeiter, Monteure und Fahrer sind zum Inkasso nicht berechtigt. Sonstige Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Bestätigung.

 

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand

 Erfüllungsort für Lieferungen und Zahlungen sowie etwaige Ansprüche, wie Gewährleistungsanspruch, ist Trier. Gerichtsstand für Vollkaufleute und Privatkunden ist Trier.

 

13. Reparaturleistungen

Die Kundendienstreparaturen und Serviceleistungen werden zum Stundenlohn abgerechnet. Dazu werden Arbeitszeit, Fahrzeit und Rüstzeit zusammenaddiert.

Für Reparaturleistungen beträgt die Mindestberechnungszeit 0,5 Stunden je Monteur. Die Abrechnung der Montagezeiten erfolgt im 0,5 Stundenraster.

 

14. Rechtsgültigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Verkaufs- und Lieferbedingungen unwirksam sein, wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages und der übrigen Bestimmungen im Ganzen nicht berührt.

 

15. Handwerkerrechnung

Mit Zugang der Rechnung ist diese zahlbar innerhalb 14 Tagen – ohne Skontoabzug.

Nach § 14, Abs. 1 UstG (Umsatzsteuergesetz) sind Privatpersonen verpflichtet, diese Rechnung 2 Jahre lang aufzubewahren sowie Unternehmen 10 Jahre lang. Die Aufbewahrungspflicht beginnt mit Ablauf dieses Kalenderjahres.